Sonderpädagogisches Förderzentrum Parsberg

Jugendsozialarbeit am Sonderpädagogischen Förderzentrum

demnächst

 

„Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.“

SBG VIII § 1

Das natürliche Recht und die Pflicht der Pflege und Erziehung von Kindern und Jugendlichen liegt an erster Stelle bei den Eltern und Erziehungsberechtigten. Das Lehrpersonal des Sonderpädagogischen Förderzentrums Parsberg verwirklicht in einer Erziehungspartnerschaft mit den Eltern und Erziehungsberechtigten seinen sonderpädagogischen Erziehungs-, Unterrichts- und Förderauftrag. Die Kinder- und Jungendhilfe soll Eltern, Erziehungsberechtigte und Lehrkräfte bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe in Zukunft bei Bedarf beraten und unterstützen. Die Jugendsozialarbeit am Sonderpädagogischen Förderzentrum stellt demnächst auch eine Brücke zum Jugendamt Neumarkt dar. Die sozialpädagogische Fachkraft berät Eltern und Lehrkräfte zu Erziehungshilfen und stellt den Kontakt zu Mitarbeitern des Jugendamtes her.

Im Rahmen der Jugendhilfe sollen jungen Menschen zum Ausgleich sozialer Benachteiligung oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen sozial-pädagogische Hilfen angeboten werden. Die Förderung der schulischen und beruflichen Ausbildung, der Eingliederung in die Arbeitswelt und die soziale Integration stehen dabei im Vordergrund.

Im Einzelnen macht die Jugendsozialarbeit zukünftig am Sonderpädagogischen Förderzentrum Parsberg folgende Angebote:

  • Beratung in Erziehungsfragen
  • Unterstützung in schwierigen Lebenslagen
  • Vermittlung von Hilfen zur Erziehung
  • Unterstützung im Schulalltag
  • Kontaktvermittlung zu Fachstellen
  • Elterntreffen